logo creme-selber-machen.info

Inhaltsstoffe / Zutaten für Cremes und andere Naturkosmetik zum Selbermachen

Welche Zutaten sollte man kaufen, um Naturkosmetik selber zu machen? Ob Gesichtscremes, Handcremes, Gesichtswasser oder Haarmasken, sind die Bio-Rohstoffe fast immer gleich. Ich versuchte, die Rohstoffe in dieser Tabelle zu systematisieren. Hier finden Sie auch Informationen, die Sie beim Rühren brauchen, zum Beispiel, zu welcher Phase gehören die Inhaltsstoffe bei der Zubereitung von Cremes, welche Haupteigenschaften sie haben etc. Diese Liste für nicht abwaschbare Kosmetik wie Creme, Serum oder Tonic (für Masken könnte die Konzentration mancher Zutaten höher sein) verwende ich bei jeder Rezepterstellung.
Sie können sie natürlich auch verwenden, allerdings übernehme ich keine Verantwortung für mögliche Allergien und sonstige, durch Verwendung dieser Informationen entstandene Schäden. Die Liste ist nicht vollständig und wird noch ergänzt.

Rohstoffe Naturkosmetik

Zutat / Rohstoff

Empfohlene Konzentration / Einsatzmenge

Phase, Heiztemperatur

Eigenschaften

Allantoin

0,5 %

Wasserphase, max. 80°C Meine Lieblingskomponente in Cremes und Tonics. Ein wahrer Feuchtigkeitsspender mit reinigender und glättender Wirkung. Darf, nach meiner Erfahrung, in keiner selbstgemachten Creme fehlen! Unersetzlich für kombinierte und fettige Haut: verschließt die Poren, erweicht die oberste Hautschicht und schält sie auf sanfte Art. Die trockensten oder beschädigten Stellen schuppen schneller als sonst ab, die Haut regeneriert sich rasch - wundheilungsfördernd. Hilft gegen Pickel und Entzündungen, wird auch in Salben angewendet. Passend für Babyhaut-Produkte. Besonders wirksam in Kombination mit Urea (Harnstoff). Passend für jeden Hauttyp (trockene, irritierte, Problemhaut, Akne-Haut usw.). Wird in Sonnenschutzprodukten eingesetzt sowie in After-Sun-Kosmetik, hilft gegen Sonnenbrände.

Ätherische Öle

bis 2 % in nicht abwaschbarer Kosmetik (meistens 0,5-1 %), bis 4-5% zu therapeutischen Zwecken unter ärztlicher Aufsicht

fertiges Produkt

Darüber könnte ich ein Buch schreiben, leider fehlen mir noch ein paar Seiten.
Bienenwachs bis zu 5 % in Cremes (meistens 2 bis 3 %) Fettphase, 65-68°C

Biokons (Konservierungsstoff)

Bei einer gewünschten Haltbarkeit von 3 Monaten: 1% der Gesamtmenge 6 Monaten: 2% der Gesamtmenge fertiges Produkt, nach der pH-Wert-Einstellung, als letzter Inhaltsstoff Verlängert die Haltbarkeit der hausgemachten Kosmetik deutlich, natürliches Produkt mit angenehmem Aroma (ähnlich wie Rose oder Rosengeranienöl).

ANTIOXIDANTIEN KOMPLEX: OPC-TRAUBENKERNEXTRAKT + ACAI BEEREN + ARONIA-BEEREN + CRANBERRY Extrakt + GRANATAPFEL-Extrakt + GOJI BEEREN + HEIDELBEEREN

bis 0,5 % Wasserphase oder fertiges Produkt
Cetylalkohol 0,5- 3 % Fettphase, ca. 50°C Der einwertige Alkohol Cetylalkohol als Stabilisator und Co-Emulgator. Keine Angst vor dem Alkohol in Kosmetik, denn dieser gehört zu den Guten - den Fettalkoholen. Übernimmt, wie ätherische Öle, die Rolle eines natürlichen Enhancers (der Stoff, der andere Wirkstoffe in die tiefere Hautschichten leitet). Cremes mit Cetylalkohol ziehen allgemein schneller ein. Konsistenzgeber, Weichmacher (Emmoliens) und Co-Emulgator. Bei Zweifel, dass die Emulsion zu flüssig wird oder gar nicht emulgiert, die Menge an Cetylakohol erhöhen.
Cetylstearylalkohol 1 bis 3 % Fettphase
Coenzym Q10 In Serum bis 2 % Fettphase
Emulsan II "Bei leichten Lotionen: 2-3% kombiniert einem Konsistenzgeber wie z B.mit Cetylalkohol (ca. 2-3%). Bei Cremes: ca. 2-4%. Als Konsistenzgeber: 2-7%. Die Zugabe eines Gelbildners (beispielsweise Xanthan) stabilisiert die Cremes zusätzlich." Fettphase Als universaler Emulgator bekannt, pflanzlicher Herkunft (vegan). Passend für eine Reihe von Produkten von Fluiden bis zu Körpercremes. Sorgt für eine angenehmes Hautgefühl, weiches Auftragen und schnelles Einziehen. Fettet die Haut nicht. Für jeden Hauttyp geeignet. Auch Verwendung in Cremes mit wenig Wasser möglich. Eine gute Kombination ist Emulsan + Cetylalkohol (als Stabilisator und Co-Emulgator). Die endgültige Konsistenz der Emulsion ergibt sich erst nach ca. 10 Stunden.
Goji Beeren Extrakt (trocken) 0,1 bis 1% Wasserphase
Grapefruitkernextrakt 0,1 bis 1 % Wasserphase
Heidelbeeren Extrakt (trocken) max. 1 % Wasserphase
Hyaluronsäure (Natrium Hyaluronat, Pulver) 0,1 bis 1 % (Serum bis 1,5%) Wasserphase 1,5 % für 40 ml=0,6 g. 1 Kapsel=300mg=0,3g. D.h.: 2 Kapseln für 40 ml (Serum)
L-Arginin 0,02 bis 2 % Wasserphase
Lanolin 0,1 bis 50%, Salben bis 30%, in Cremes meistens 2-3 % Fettphase, ca. 40°C. Hitze unempfindlich Lanolin wird aus der Schafwolle gewonnen und ist dem menschlichen Talg sehr ähnlich. Die hautpflegende und entzündungshemmende Wirkung macht es zum Heilmittel in Cremes und Handcremes für normale bis sehr trockene Haut, Lippenprodukten, Anti-Aging-Produkten, Balsamen und natürlich Salben. Macht die Haut weicher und elastischer, besitzt okklusive rückfettende und wundheilungsfördernde Eigenschaften. Lanolin allein kann auch als Emulgator eingesetzt werden, sein Kapazität an Wasseraufnahme soll laut manchen Angaben bis zu 200 % betragen. Lanolin KANN Allergien auslösen. Darüber hinaus sollte man darauf achten, dass das gekaufte Produkt pestizidfrei oder Bio-zertifiziert ist. Meine Erfahrung mit einer 4%-en (pestizidfrei, wasserlos) Lanolin-Creme: der Haut am Körper hat es sehr gefallen (auch bei meinem Mann), nur die fast verschwundenen Ekzem-Stellen an meinen Händen reagierten auf Lanolin ganz trotzig - Aufschlag verschlimmerte sich plötzlich, bis ich die Verwendung dieser Creme einstellte. Im Gesicht riskiere ich es nicht, da meine Haut sowieso schon fettig ist. Ich denke, dass Lanolin gegen trockenes Ekzem oder Psoriasis sehr gut helfen sollte (mein Fall ist eher nässend als trocken), trotzdem rate ich Ihnen (falls Sie Hautkrankheiten haben), diesen Stoff vorher auf den empfindlichen Problem-Stellen zu testen.
Milchsäure 0,1-0,5 % (Kosmetik, pH-Regulator) bis 4 % (Peeling) Wasserphase Ein natürliches Schälkur-Mittel (Peeling) in höherer Konzentration, ein wahrer Feuchtigkeitsspender und Bleichmittel in kleinen Mengen. Wird in reinigenden, regenerierenden und aufhellenden Anti-Pigment Cremes eingesetzt. Zieht die Poren zusammen, erweicht und reinigt sie, verstärkt Kollagen-Synthese in der Dermis und verleiht der Haut Elastizität, hellt Pigment-Flecken auf, desinfiziert und bekämpft Akne, reguliert pH-Wert der Haut. Besonders gute Ergebnisse bei fettiger und Problemhaut.
Montanov 68 1 bis 5 % Fettphase Emulgator bestehend aus Kokosöl, Cetylalkohol und Maniok (pflanzlich). Ist feuchtigkeitsspendend, zieht schnell ein und verleiht sanfte, weiche Struktur bei Cremes für fettige, irritierte, kombinierte, welkende Haut sowie für die Haut, die zu Trockenheit neigt. Perfekt für Sonnenschutzcremes, Fluide und Körpermilch. Für beide Typen der Emulsionen geeignet, besser aber für Öl-in-Wasser-Emulsionen. Keine weitere Stabilisatoren nötig.
Palmöl Tegomuls Für Lotion - 2-5 %; Cremes - 6-12 %; Berechnet auf das Gewicht des Wassers in Gramm Fettphase
Preiselbeere-Extrakt (Cranberry, trocken) 1 bis 1 % Wasserphase
Seidenprotein (flüssig) 1-5 % handwarme Wirkstoffphase oder heiße Wasserphase, sehr hitzestabil Feuchtigkeitsspendende und filmbildende Eigenschaften machen Seidenprotein zu einem der universellsten Komponente für die Haut und besonders Haare. Ist fähig (laut neusten Studien), in die tiefere Schichte der Haut einzudringen. Ein bekanntes Anti-Falten-Mittel, wird in besonders hochwertige Kosmetika verwendet. Sorgt für ein seidiges Auftragsgefühl, passt zu jedem Hauttyp.
Squalan 1 bis 50 % (meistens 3 bis 10 %) Fettphase
Totes Meersalz bis 1 % Wasserphase
Urea (Harnstoff) 1 bis 10% (10 % nur bei Hornhaut - bsp. Füßen) Wasserphase lauwarm oder fertiges Produkt
Vitamin A (Palmitat), Retinol 0,025 bis 0,6 % oder 6 bis 8 Tropfen auf 50 g Creme Fettphase, sehr hitzeempfindlich Der bekannte teure Anti-Aging-Stoff der Luxus-Kosmetika soll Falten vorbeugen und minimieren, Pickel bekämpfen (entzündungshemmend), die Haut vor Sonne schützen und Regenerationsprozesse in der Haut beschleunigen. Ob es tatsächlich so ist, kann ich noch nicht sagen (noch nicht lang genug im Gesicht angewendet), aber ich glaube, dass Vitamin A (Retinol) sofortige Erleichterung und Verbesserung bei Ekzemen bringen soll (bei regelmäßiger Anwendung). Ob es tatsächlich an Retinol Palmitat liegt oder an dem reichen Inhalt meiner Wunder-Creme, kann ich mit 100%-er Sicherheit nicht sagen. Ich hoffe, es ist kein Zufall, und werde es weiter beobachten. Nicht in der Schwangerschaft anwenden. Nicht pur aufs Gesicht auftragen, Überdosierung kann kurzfristig Hautverbrennungen verursachen und auf lange Sicht zu Osteoporose führen (behaupten manche Studien).
Vitamin E 0,01-0,3 % bis 1,5 % (Maximum in Serum oder Masken) Fettphase
Xanthan Gum 0,2 bis 0,5 % Wasserphase
Xyliance 3-5 % der Gesamtmenge Fettphase, ca. 60°C Äußerst leicht in der Verarbeitung, eignet sich dieser pflanzlicher Emulgator für normale, fettige, unreine oder kombinierte Haut. Der Emulgator ist für Ö/W-Emulsionen geeignet, zieht schnell ein, fettet nicht nach und hat einen mattierenden Effekt - ideal für Konsistenz bei Lotionen, Fluiden, oder leichten Cremes. Kann als Einzel- oder Co-Emulgator eingesetzt werden. Ist sehr pH-stabil.

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld
1000
Unterstützt von Commentics

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare, sei der erste Poster!